Springe zu
  • Zukunfts- und Dialogwerkstatt
  • Gender und Diversity
  • Universität und Gesellschaft
  • Alle Initiativen für Geflüchtete
  • EPICUR – European Partnership for an Innovative Campus Unifying Regions
  • KTUR – Knowledge Transfer Upper Rhine
  • Internationales
  • Akademie
  • Stifter und Stiftungen
  • Förderer:in werden
  • Unsere Fördernden 2021/22
  • Über die Stipendiat:innen
  • Frequently Asked Questions
  • Materialien zum Download
  • Studiennothilfe
  • Stadtjubiläum 2020
  • Allgemeine Verhaltensregeln
  • Forschung
  • Studium und Lehre
  • Mitarbeitende
  • Reisen
  • Bibliotheken
  • Offizielle Bekanntmachungen & Downloads
  • Rektorat
  • Senat
  • Ständige Senatskommission für Gleichstellungsfragen
  • Ständige Senatskommission für Studium und Lehre sowie Unterausschuss der Ständigen Senatskommission für Studium und Lehre
  • Ausschuss für Medienentwicklung und -praxis
  • Struktur- und Entwicklungskommission des Senats
  • Universitätsrat
  • Verfasste Studierendenschaft
  • Universitätsbeirat
  • EPICUR – European Partnership for an Innovative Campus Unifying Regions

    Was ist EPICUR?

    EPICUR ist eine von momentan 41 Europäischen Hochschulallianzen, die von der Europäischen Kommission im Rahmen der Initiative zur Schaffung eines Europäischen Bildungsraums (European Education Area, EEA) bis 2025 gefördert werden.

    Welche Partner sind an EPICUR beteiligt?

    EPICUR umfasst acht Partnerinstitutionen aus der Europäischen Union. Die acht Partner haben sich verpflichtet innovative Lern- und Lehrmöglichkeiten für ihre Studierenden und Mitarbeitenden zu entwickeln und globale Probleme von gesellschaftlicher Relevanz in kollaborativen, inter- und transdisziplinären Forschungsprogrammen gemeinsam anzugehen.

    Wer finanziert EPICUR?

    Die Europäischen Hochschulallianzen werden durch zwei Förderprogramme der Europäischen Kommission unterstützt:

  • Ende 2019 erhielt EPICUR zunächst fünf Millionen Euro aus dem Programm Erasmus+, um mit der Planung gemeinsamer Lehr- und Lerninitiativen zu beginnen.
  • Im Januar 2020 erhielt die Allianz weitere zwei Millionen Euro im Rahmen des Programms Horizont 2020, um eine gemeinsame Forschungsagenda zu entwickeln. Darüber hinaus hat EPICUR großzügige Fördermittel von nationalen und regionalen Agenturen (z. B. BMBF, MWK) erhalten.
  • Das EPICUR-Team hat auch dazu beigetragen, zusätzliche Mittel für innovative Lehrprojekte an der Universität Freiburg zu gewinnen (z.B. IVAR). Wenn Sie an einem Antrag für Lehrinitiativen arbeiten, der Ihrer Meinung nach von einer Zusammenarbeit mit der Europäischen Hochschulallianz profitieren würde, nehmen Sie bitte Kontakt auf: epicur@mail.www.qhjydp.com — wir freuen uns sehr, Förderanträge auf jede mögliche Weise zu unterstützen!

    Was wurde bisher im EPICUR-Projekt gemacht?

    Seit Januar 2020 sind EPICUR Lehr- und Lerninitiativen in Vorbereitung. Unten finden Sie weitere Informationen zu laufenden Projekten und dazu, wie Sie sich beteiligen können.

    EPICUR Forschungsinitiativen werden Anfang des Jahres 2021 starten. Unten finden Sie weitere Informationen zu laufenden Projekten und dazu, wie Sie sich beteiligen können.

    Wer ist an EPICUR beteiligt?

    Das EPICUR-Projektteam verteilt sich über mehrere administrative und akademische Einrichtungen innerhalb der Universität Freiburg. Unten erfahren Sie, wer für was verantwortlich ist und wie Sie Teil der wachsenden Gemeinschaft der EPICUReans werden können.

    Während der Pilotphase (2020-2022) entwickeln die EPICUR-Partner gemeinsame Lern- und Campus-Management-Plattformen, um gemeinsame Lehrinitiativen zu unterstützen und den Verwaltungsaufwand für die Teilnahme an Mobilitätsangeboten zu reduzieren. Unsere digitale Lerngemeinschaft und der EPICampus befinden sich derzeit in der Entwicklung; wir werden die Entwicklungen hier so bald wie möglich bekannt geben! Wenn Sie Interesse haben, sich an der Erstellung von gemeinsamen Lernplattformen zu beteiligen, wenden Sie sich bitte an Dorthe Hutz-Nierhoff: dorthe.hutz@rz.www.qhjydp.com

    Flyer EPICUR Internship Exchange Programme